Speculative Design

sen

Jahr

2020

Meine Rolle
Recherche, Konzept, Strategie, Produkt- und UI Design, grafische Visualisierungen
Team

Mit sen helfen wir Frauen, sich und ihren Körper zu spüren. Sen ist eine Biosensor-Messeinheit, die im Gewebe konstant Hormone misst und die Informationen über ein ebenfalls subkutan implantiertes leuchtendes Interface unmittelbar sichtbar macht. Gemessen werden Hormone, die Aufschluss über Zyklus und Fruchtbarkeit, Schmerzen, Zyklusbeschwerden sowie Stress und Lust geben.

sen

Obwohl die hormonelle Verhütung schon 60 Jahre alt ist, nehmen die meisten Frauen immer noch Hormone zum Verhüten und unterdrücken damit ihren natürlichen Zyklus. Viele Frauen leiden regelmäßig unter den Schmerzen und Beschwerden von Zyklus und Periode. Dessen ungeachtet wird über das Thema oft geschwiegen. Es gibt keine extra freien Tage und viele Frauen haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie bei Arbeit oder Uni ausfallen, oder sie nehmen hoch dosierte Schmerzmittel um trotzdem zu funktionieren.

«Geht das auch anders? »

Kann uns Technik helfen?

Oft werden Maschinen und Technologie als „Feind“ des Menschen dargestellt und als negativ und unmenschlich bezeichnet. Doch sind wir nicht alle schon Cyborgs? Brillen, Hörgeräte und Herzschrittmacher gleichen unsere Defizite aus. Das Smartphone ist für viele längst die Erweiterung des physischen Selbst. Momentan wird diese Technik verwendet, um Schritt zu halten und dabei zu sein. In der immer schneller werdenden Umwelt, in der 24/7 kommuniziert und alles optimiert wird, muss der Mensch „funktionieren“.

« Wie können wir Technik nutzen, um wieder zu uns selbst und zu unserem Körper zu finden? »

Bei all der Wendung nach außen, den stetigen Reizen, dem Glitter und den blinkenden Bildschirmen ist es Ansatz von sen, Technologie zu nutzen, um wieder bei sich selbst anzukommen. Wir wollen Frauen durch Technik mit ihrer eigenen Natur verbinden und ihren Geist und Körper wahrnehmen.

Produkt

Das Produkt ist lebenslanger Begleiter einer Frau. Hellweiß leuchtet es dauerhaft und setzt ein Statement. Es ist mit seiner Präsenz ständige Erinnerung für mehr Achtsamkeit – an die Trägerin und an ihre Umwelt. Die Biosensor-Messeinheit ist subkutan implantiert und misst Hormone direkt im Gewebe. Gemessen werden 13 Hormone, die Aufschluss über Zyklus und Fruchtbarkeit, Schmerzen und Zyklusbeschwerden sowie Stress und Lust geben. Sen ist eine sichere und dauerhafte Verhütungsmethode ohne Eingriff in körperliche Prozesse. Genauso hilft es bei unerfülltem Kinderwunsch, unregelmäßigem Zyklus oder starken Beschwerden.

Mit einem sanften Streichen enthüllt die Trägerin sich selbst: Ist sie fruchtbar oder kommt bald die nächste Periode? Wie wirkt sich ihr Lebensstil auf ihren Körper aus, hat sie gerade viel Stress? Oder leidet sie unter Schmerzen? Erregt ihr:e Partner:in sie? Diese Informationen kann eine Trägerin von sen in privatem Raum kurzzeitig abrufen oder bewusst sichtbar lassen. Und auf ihr Umfeld – wie Kolleg:innen, ihr:e Partner:in oder Freund:innen – wirken lassen. Die permanente Anzeige schafft Einsichten für langfristige Erkenntnisse. Die Informationen sind stark reduziert; denn Körper lassen sich nicht in ein Schema aus Nullen und Einsen stecken. Wir regen an, selbst zu spüren.

Technologie

Unser Implantat besteht aus einer medizinischen Polyurethan-Hülle. Darin verbaut ist die Messtechnik, bestehend aus unseren Biosensoren und einem leistungsstarken Prozessor sowie einer RFID-Einheit, die das Auslesen sowie Neu-Programmierung erlaubt. Dank des leistungsstarken Touchbedienfelds kann die Anzeige direkt gesteuert werden. Die Informationen werden über die verbauten Micro-LEDs dargestellt.

Interface

Im Normalzustand leuchten drei Linien weiß. Die Nutzerinnen können selbst entscheiden, ob sie ihre körperlichen Zustände mit der Umwelt teilen wollen. Zwei Farben zeigen der Frau an, in welcher Phase sie sich befindet (dynamic orange > vor der Periode, frosted blue > vor dem Eisprung). Die Intensität zeigt den zeitlichen Verlauf, dabei ist diese Info bewusst reduziert. Wichtige Änderungen wie den Beginn der Periode oder den Eintritt in die fruchtbare Phase wird zusätzlich über ein leichtes Vibrieren kenntlich gemacht. Die Periode und die fruchtbaren Tage werden mit zwei leuchtenden Strängen codiert. Der dritte Strang codiert die Schmerzen und Stress als Wellenmuster.

Mehr zum Projekt

Projektdetails: HfG Schwäbisch Gmünd I Master Strategische Gestaltung WS 2019/20, Kurs: Strategische Gestaltung und strategisches Management I Betreuer:innen: Prof. Gabriele N. Reichert und Thomas Schönweitz

Team: Andreas Dettling, Andreas Gradl, Andrea Kufferath-Sieberin

Detailliertere Einblicke in die Recherche, Analyse und den Entwurfsprozess:

Dokumentation